Buchhandlung ERLKÖNIG

Die fünfundfünfzigste Veranstaltung am Donnerstag, den 9. Juni 2016

Theresa Prammer
las aus ihrem neuen Kriminalroman "Mörderische Wahrheiten"

Foto: Copyright tilman eder/Buchhandlung Erlkönig

Das Buch: Ein Serienmörder geht um in Wien. Mehrere Teenager werden tot aufgefunden, alle gekleidet in gelbe T-Shirts, die Fingernägel rosa lackiert. Das Tatmuster erinnert an eine alte Mordserie zwanzig Jahre zuvor. Doch der verurteilte Mörder ist gerade im Gefängnis gestorben. War er unschuldig? Carlotta Fiore, Kaufhausdetektivin und gescheiterte Opernsängerin, ermittelt. Sie kennt die Familie des Mörders, der drei Kinder hat. Eine Art Hassliebe verbindet die Geschwister. Carlotta wünscht sich, ihr alter Partner Konrad Fürst könnte ihr helfen, Licht ins Dunkel des verstrickten Familiengeflechts zu bringen. Er hat damals die Ermittlungen geleitet. Doch Konrad ist gerade erst aus dem Koma erwacht und erinnert sich an nichts. Nicht mal an sie. Dann gerät Carlotta ins Visier des Mörders. Werden Konrads Erinnerungen zurückkehren, bevor es zu spät ist?

Die Autorin: Theresa Prammer wurde 1974 in Wien geboren. Als Schauspielerin hatte sie unter anderem Engagements am Wiener Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. Seit sieben Jahren arbeitet sie außerdem als Regisseurin. 2006 gründete sie mit ihrem Mann das Sommertheater "Komödienspiele Neulengbach". Theresa Prammer lebt abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax. Für ihr Krimidebüt Wiener Totenlieder erhielt sie den Leo-Perutz-Preis 2015.


 

NEU: Das "Tschuttiheftli"

Das "Tschuttiheftli" gibt es auch beim ERLKÖNIG!

...und deshalb veranstalte ich eine Tauschbörse

am Samstag, den 25. Juni, von 13:00 bis 15:00 Uhr

Näheres zum Projekt "Tschuttiheftli" unter www.tschuttiheft.li



 

T A G E S K A R T E

für den 27. Juni 2016

Roman

Nic Pizzolatto: Galveston

Normalerweise erledigt Roy Cady, ein kleines Licht in der Unterwelt von New Orleans, die dreckige Arbeit für seinen Boss. Jetzt muss er sich seinem eigenen Tod stellen: Zuerst erfährt er von seinem Lungenkrebs, kurz darauf entgeht er nur knapp dem Mordanschlag seines Chefs, der ihn aus Eifersucht umlegen lassen will. Am Ende überleben das Blutbad nur Roy und die Teenager-Prostituierte Rocky, die sich fortan an seine Fersen heftet. Zusammengehalten von ihrer gemeinsamen Herkunft aus den trostlosen Weiten Texas' und der schwachen Hoffnung auf einen Ausweg flüchten die beiden tief in den amerikanischen Süden, in die Hafenstadt Galveston.

Blanvalet Taschenbuch Verlag, 280 Seiten, € 9,30

Sachbuch

Dietmar Grieser: Geliebtes Geschöpf

Tierische Kultfiguren aus Geschichte und Literatur, Musik und Film.
Jeder will heute prominent sein. Wichtigtuer erschleichen sich klangvolle Titel, rittern um einen Eintrag im Who is Who. Das ist eines der vielen Dinge, die den Menschen vom Tier unterscheiden. Dabei wimmelt es auch dort von Exemplaren, die es zu etwas "gebracht" haben: zu einem Namen, zu Ruhm, vielleicht gar zu literarischer Verewigung. Ihnen ist Dietmar Griesers jüngste Spurensuche gewidmet: der Chow-Chow-Hündin Jofie, die Sigmund Freud als "Ordinationshilfe" gedient, den Schmetterlingen, denen "Lolita"-Autor Vladimir Nabokov sein Leben lang nachgejagt, den Möpsen, die Loriot zur Kultfigur erhoben, oder den Boxerhunden, denen Bruno Kreisky gehuldigt hat.

Amalthea Verlag, 270 Seiten, € 25,-

- - ||| - -